2. November 2016: Landratsamt Kelheim eröffnet!

Am 24.10.2016 wurde das Landratsamt in Kelheim nach mehrjähriger Planungs- und Bauphase festlich eingeweiht.

An der Feierlichkeit nahme über 250 Gäste sowie die 60 Kreisräte teil.
Pünktlich zu diesem Festakt wurden auch die Pflanzarbeiten fertiggestellt.

Presse

Das neue Landratsamt befindet sich im Kelheimer Gewerbegebiet Donaupark und wird von Osten über die Donaupark-Straße erschlossen. Nordwestlich des Neubaus befinden sich auf dem Donauhang die historische Gedenkstätte Befreiungshalle Kelheim sowie an der gegenüberliegenden Donauseite die Altstadt von Kelheim. Landschaftlich prägend und bedeutend für den neuen Standort des Landratsamtes ist die im Norden fließende Donau.

Der Haupteingang befindet sich auf der Ostseite des Gebäudes und ist als großzügiger Vorplatz mit oberflächenbehandeltem Asphalt gestaltet. Direkt dem Vorplatz zugeordnet sind 20 überdachte Fahrrad- und Motorradstellplätze.
Südlich des Vorplatzes sind 16 Stellplätze und 4 Behindertenstellplätze angeordnet. Der Parkplatz erhält auf Wunsch des Bauherrn eine zweite Zufahrt von der Donaupark-Straße. Die Zufahrten sind in Einfachbauweise als normale Asphalttragdeckschicht ausgeführt. Um die versiegelte Fläche zu reduzieren, wurden die Parkstände mit einer Länge von 4,30 m ausgeführt. Sie haben einen staudenbepflanzten Überstand von 0,70 m.

Ein Fußweg verläuft südlich des neuen Landratsamtes. Er erschließt die Kfz-Zulassungsstelle und verbindet die Besucherstellplätze mit dem Betriebshof und dem östlich liegenden Großparkplatz. Eine niedrige Weidenpflanzung begleitet den Weg, direkt am Gebäude ist ein Kiestraufstreifen eingebaut.

Im Westen des Neubaus befindet sich ein rückwärtiger Erschließungshof mit Anlieferungsbereich. Dieser ist als Asphalttragdeckschicht ohne Oberflächenbehandlung ausgebildet. In der Mitte des Garagentrakts werden 12 überdachte Fahrradstellplätze angeboten. Der Innenhof ist mit rotblühende Kastanien bepflanzt und bei dem Belag handelt es sich um eine ruhige wassergebundene Decke.

Nördlich des Neubaus sind Terrassen mit Blick zur Donauaue und Befreiungshalle ausgebildet, der Vorbereich Kantine hat einen hochwertigen Plattenbelag, die Terrasse vor dem Sitzungssaal ist mit Eichenbohlen belegt.

Niedrige Wiesenhügel fassen das Landratsamt auf gestalterische Weise. Dabei wirken die geschaffenen Wiesenskulpturen mit den lockeren Baumpflanzungen nicht als abstrakter Fremdkörper sondern fügen sich in die landschaftliche Umgebung ein. Flächige Strauchweidenpflanzungen definieren den Außenraum des Landratsamtes und bilden sowohl Trenn- als auch Verbindungselement zum umgebenden Naturraum. Dabei inszenieren Absenkungen der Geländemodellierung den Blick zu Befreiungshalle und Altstadt. Mehrmalige Schnitte ermöglichen das Anlegen von Fußwegen, die mit Riesel abgemagert sind.